Mentaltraining: Veränderung von Gedanken


Ziel vor Augen!

Ziele zu definieren, ist im Mentaltraining ein wichtiger Bestandteil. Ziele sind individuell und müssen bestimmten Ansprüchen genügen, damit sie auch erreicht werden können. Ansonsten sind sie meist zum Scheitern verurteilt. Der Neujahrsvorsatz ist bereits nach zwei Wochen wieder vergessen? Dann wurde das Ziel vielleicht falsch definiert.

Immer wieder blockiert?

"Ich kann das nicht", "Ich bin zu schwach" oder "Mir gelingt gar nichts" sind nur Beispiele für Gedanken, die manche Personen bei der Zielerreichung blockieren. Ängste können dabei lähmend sein. Arbeiten Sie mit Mentaltraining daran, diese Denk-Blockaden zu lösen. Sie können dadurch freier und fokussierter werden.

Gedanken verändern Gefühle!

Negative Gedanken machen negative Gefühle. Im Mentaltraining kann gelernt werden, diesen Prozess zu durchbrechen und den Fokus auf positive Gedanken zu legen. Positiv bedeutet hier: hilfreich, sinnvoll, zielführend. Das persönliche Potential kann dadurch besser ausgeschöpft und das Ziel erreicht werden.